Blogbeitrag von herold neue medien

Aktuelle Trends des digitalen Zeitalters und Tipps, wie Sie davon profitieren können.

Junger Mann mit Smartphone

Usability und User Experience - Ohne geht's nicht

Gute Usability wird meist kaum wahrgenommen, doch mit schlechter Usability sind Ihre Kunden schneller weg von Ihrer Website als Sie denken. Rund um die Uhr beschäftigen sich Webmaster mit den Themen SEO, Online-Marketing und der Erschließung neuer Vertriebswege über das Internet. Es geht also immer darum, dass möglichst viele Besucher auf die eigene Webseite kommen. Was dabei häufig ein wenig vergessen wird, ist der Umstand, den die Besucher vorfinden, sobald sie auf der Webseite gelandet sind. Bei dem Besuch von Webseiten erwarten die User eine bestimmte Art der Bedienung und Menüführung. Sie brauchen Elemente zur Orientierung und heutzutage natürlich auch einen freien Zugang mit mobilen Endgeräten. Kurz: Die Usability von Webseiten nimmt einen immer höheren Stellenwert ein.

Usability - von Benutzerfreundlichkeit und Umsätzen 

Die Gestaltung und Zugänglichkeit von Webseiten hat in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Während es in früheren Zeiten vor allem darum ging, dass die Seiten in bestimmten Farbtönen gehalten werden oder einem modernen Design-Trend folgen, ist das Usability-Thema heute ein Kernpunkt für die Leadgenerierung im Internet. Gerade auch in Online-Shops profitieren Betreiber davon, wenn sie alle Maßstäbe der Benutzerfreundlichkeit erfüllen. Auf der anderen Seite kann eine Vernachlässigung bei diesem Thema auch ganz schnell dazu führen, dass wichtige Marktanteile gegenüber dem Wettbewerb verloren werden. 

Natürlich kommen auch im Laufe der Zeit neue Trends auf, die sich dann durchsetzen. Zum Beispiel das Thema User Experience: der richtige Einsatz von Elementen im Webdesign, die den Besuch auf einer Internetseite zu einem Erlebnis machen. Die richtige Mischung aus Wiedererkennung und einer einfachen Menüführung ist also der Schlüssel zum Erfolg.

Benutzerfreundlichkeit auf modernen Internetseiten 

Die Trends im Internet verändern das Aussehen der Seiten. Während in früheren Zeiten zum Beispiel die Seitennavigation üblich war, lässt sich heute eigentlich nur noch mit einer Top-Navi arbeiten. Scrollende Seiten oder gar One-Page-Webseiten sind nur einige Beispiele für die Trends der heutigen Zeit. Wichtig ist, dass bei all diesen Neuerungen nicht vergessen wird, dass jede Seite ein Ziel verfolgt. Ein Verkauf, ein Lead oder einfach die Vermittlung einer Information  - das muss immer an der obersten Stelle stehen. Daher muss darauf geachtet werden, dass die User Experience niemals die Usability verdrängt. 

Heute ist vor allem Übersichtlichkeit wichtig: Informationen müssen einfach und schnell zu erkennen sein. Die Navigation muss mit so wenigen Klicks wie möglich zum Ziel führen. Verwirrende Unterseiten oder Verlinkungen verscheuchen die Besucher. Die Faustregel ist, dass es nicht mehr als drei Klicks geben sollte, ehe ein Benutzer von der Frontseite auf sein angestrebtes Ziel kommt. Helle Farben und der Verzicht auf Signalfarben verstärken einen positiven Eindruck und lassen Ihr Unternehmen professioneller dastehen.

Behalten Sie aktuelle Trends im Auge

Es gibt viele Unternehmen, die vom mobilen Trend überrascht waren. Sie haben nicht bemerkt, wie schnell die Zahl der Besucher gestiegen ist, welche mit dem Smartphone oder Tablet im Internet surfen. Ein Responsive Design und eine mobil optimierte Website sind heute Pflicht. Nur so stellen Sie sicher, dass auch auf den Smartphone-Bildschirmen Besucher eine optimale Usability erfahren. Responsive Design erlaubt dabei die größte Flexibilität, da sich das Design immer an die individuelle Auflösung der Benutzer anpasst. Selbst Google belohnt den Zugang zur Website mit einer entsprechenden mobilen Lösung inzwischen durch bessere Rankings mit seinem Algorithmus.
 

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf

Wir beraten Sie gerne

Formsprache herold neue medien