Blogbeitrag von herold neue medien

Aktuelle Trends des digitalen Zeitalters und Tipps, wie Sie davon profitieren können.

Digitalagentur herold neue medien

Das ist der Unterschied zwischen einer Digitalagentur und Werbeagentur

Marketer und Unternehmer benötigen eine erstklassige Website, die ihr Unternehmen und Angebot repräsentiert. Nicht selten stellt sich dann die Frage, an welche Agentur dieser Auftrag schließlich vergeben werden soll: An eine Werbeagentur oder doch eher an eine Digitalagentur? Und wo liegt hier überhaupt der Unterschied? Der folgende Beitrag klärt über diverse Unterschiede auf und warum es sich lohnt, diese zu kennen. So fällt es leichter, bei Bedarf die passende Agentur zu engagieren. Damit können Sie sicherstellen, dass das Preis-Leistungsverhältnis auch stimmt und Sie genau das Ergebnis erhalten, was Ihren eigenen unternehmerischen Anforderungen entspricht.

Werbeagentur für Printmedien und Co.

Eine klassische Werbeagentur beschränkt sich bei ihrem Angebot in der Regel auf den Bereich der Printmedien. Unter Printmedien fallen zum Beispiel Flyer, Zeitungen, Zeitschriften, Plakate und dergleichen. Anzeigenwerbung in diesen Printmedien ist also die herkömmliche Schiene von Werbeagenturen. Auch wenn viele Werbeagenturen heute ihr Angebotsspektrum angepasst haben und mittlerweile Webdesign und Online-Marketing anbieten, liegt hier nicht ihr Fokus. Eine Werbeagentur wird also vorrangig gebucht, wenn es um die klassische Werbung im Rahmen von Printmedien geht. 
 

Die Leistungen einer Digitalagentur

Im Gegensatz zu einer Werbeagentur hat sich eine Digitalagentur, auch Online-Agentur genannt, auf Dienstleistungen rund um das Internet spezialisiert. Diese Leistungen umfassen unter anderem Webdesign, die Erstellung von Landingpages sowie Webapplikationen. In diesem Zusammenhang wird auch eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) angeboten. Ein Verfahren, welches sicherstellt, dass Google die jeweilige Website als relevant einstuft und diese deswegen weit oben in den Suchergebissen anzeigt. Eine Onlineagentur wird also gebucht, wenn es darum geht einen optimalen Auftritt im Internet zu schaffen. Dies gilt auch, wenn Werbung gemacht werden soll: Online-Marketing stellt heute einen sehr wichtigen Teilbereich des Marketing dar.

Webdesign für individuelle Ansprüche

Eine individuell gestaltete Homepage ist das A und O, wenn es um die Repräsentation eines Unternehmens geht. Daher ist es ungemein wichtig, dass das Design professionell erstellt wurde, denn Besucher erkennen die Qualität der Website auf den ersten Blick. Usability und User Experience spielen dabei eine wichtige Rolle. Danach beurteilen sie, ob das Unternehmen und die Angebote auch seriös sind. Der erste Eindruck entscheidet, ob der Interessent auf der Seite bleibt und bestenfalls die gewünschte Conversion tätigt. Denn für Unternehmer ist es wichtig, auf ihrer Website nicht nur Traffic zu verzeichnen, sondern letztendlich natürlich auch Gewinn zu machen. Umso besser, wenn das Design der Seite so konzipiert wird, dass es der definierten Zielgruppe entspricht und zum Kauf anregt. 
 

SEO – ohne geht’s nicht!

Im Gegensatz zu einer klassischen Werbeagentur, die sich hauptsächlich mit Printmedien beschäftigt, widmet sich eine Digitalagentur dem Design und der Programmierung von Websites. Dazu gehört auch die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Die Optimierung greift die passenden Suchbegriffe auf und verwertet diese so im Text, wie Google es in seinen Algorithmen bestimmt hat. Zwar legt Google diese Richtwerte nicht offen, doch Internetexperten haben aufgrund zahlreicher und regelmäßiger Analysen wichtige Anhaltspunkte und Erfahrungswerte sammeln können. Diese können zum Vorteil der Kunden eingesetzt werden und das Ergebnis ist ein besseres Google Ranking. Die Suchbegriffe können je nach Bedarf einfach übermittelt oder gemeinsam bestimmt werden. 

Multimediale Inhalte für den starken Auftritt

Eine Website kann als effektive Visitenkarte des Unternehmens bezeichnet werden. Für einen optimalen Auftritt kümmern sich Digitalagenturen nicht nur um den richtigen Content, sondern auch um multimediale Inhalte. Hier kann es sich zum Beispiel um Grafiken, GIFS oder animierte Bilder handeln. Bei der Wahl der Inhalte ist immer zu beachten, dass die Motive so ausgesucht werden, dass sie die gewünschte Zielgruppe erreichen und ansprechen. So können sich die Besucher der Website mit derselben ein Stück weit identifizieren und fühlen sich motiviert, ihre Verweildauer auf der Seite zu verlängern. Internetagenturen wissen genau, wie sie das anstellen und beraten ihre Kunden in der Hinsicht am besten. Mithilfe von regelmäßigen Trendanalysen rund um digitale Inhalte und Optimierungsmaßnahmen, sind Digitalagenturen immer Up-to-date.

Fazit

Wer Werbung in einer Zeitung schalten oder einen Flyer verteilen möchte, kann sich an eine klassische Werbeagentur richten. Diese kümmert sich bei Bedarf auch um passende Visitenkarten und Briefpapier. Wenn es aber um den Unternehmensauftritt im Web geht, dann ist eine Digitalagentur der richtige Ansprechpartner. Individuelle Designs, professionelle Programmierungen mit Content-Management-Systemen, inhaltliche und technische SEO, Webapplikationen, sowie Online-Marketing auf Google oder in Sozialen Medien – all das gehört zum Leistungsspektrum von Digitalagenturen. Bei Bedarf kann hier das komplette Paket gebucht werden, so dass einem starken Auftritt im Netz nichts mehr im Wege steht.

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf

Wir beraten Sie gerne

Formsprache herold neue medien