Wir sind herold neue medien

Der Agenturalltag aus Sicht eines Chefs

Büroraum vom Inhaber Frank Herold

Was machst Du eigentlich?

Unsere Kollegin aus dem Marketing hat mich gebeten, dass auch ich einmal von meinem Arbeitsalltag berichte. Diese Gelegenheit wollte ich natürlich nicht verstreichen lassen und habe nun versucht, hiermit einen kleinen Einblick zu geben.

Wenn ich ehrlich bin, werde ich sogar in meinem Freundes- und Bekanntenkreis oft gefragt: „Sag mal, Du bist doch selbständig. Was machst Du eigentlich so den ganzen Tag?“. Früher habe ich darauf geantwortet: "Ich mache Internet", was ja genau genommen nicht viel über meine Arbeit aussagt. Aber, wer will schon haarklein erzählt bekommen, wie komplex eigentlich die Erstellung einer Website ist? Aus diesem Grund beantworte ich diese Frage mittlerweile mit folgendem Satz: „Ich bin Inhaber einer Internetagentur und berate meine Kunden in allen Dingen, die das Internet betreffen.“ Und wenn jemand Näheres erfahren möchte, dann erkläre ich ihm gerne, was genau dahintersteckt.

Ein typischer Arbeitstag

Wenn ich morgens ins Büro komme, dann lese ich zuerst einmal meine E-Mails und trinke dabei eine Tasse Kaffee. Anschließend setzen wir, das heißt meine fünf Mitarbeiter und ich, uns kurz zusammen und besprechen, was an dem Tag alles für Aufgaben anfallen werden: Mit den Entwicklern wird kurz über den Fortschritt der einzelnen Projekte gesprochen und aus dem Marketing kommen Informationen über die aktuellen Besucherzahlen und Conversions der letzten Marketingaktivitäten. Nach diesem kurzen Meeting setzt sich jeder wieder an seinen Schreibtisch und geht bis Mittag ihrem oder seinem Tagesgeschäft nach. Ein typischer Arbeitstag eben.

Die Mittagspause verbringen wir meistens alle zusammen. Entweder setzen wir uns gemütlich mit einer Wurstsemmel raus in den Flur oder gehen hinunter in die Kantine. Ich muss zugeben, dass ich mich wirklich darüber freue, dass meine Mitarbeiter ihre Pause gemeinsam mit "dem Chef" verbringen wollen, und ich weiß es auch zu schätzen, weil es bestimmt nicht in jedem Unternehmen so ist. Darüber hinaus zeigt es mir auch, dass sich meine Mitarbeiter in meinem Team wohlfühlen, was sehr wichtig ist, weil sie somit nicht nur gerne in die Arbeit kommen, sondern wir so auch effizienter zusammenarbeiten können. 

Nach der Mittagspause setze ich mich meistens ans Telefon und beginne, unsere Kunden anzurufen bzw. zurückzurufen, weil mir der persönliche Kundenkontakt sehr wichtig ist. Natürlich schreibt man gerne auch mal eine E-Mail, ganz klar, aber oft empfinde ich es als viel einfacher und auch für den Kunden lohnender, wenn man den aktuellen Status seines Projekts direkt bespricht. 

Viel mehr als nur Projekte

Doch neben der Beratung unserer Kunden und der Akquise neuer Kunden gibt es als Unternehmer noch viele andere Dinge, um die man sich kümmern muss und an die man bei der Gründung seines Unternehmens konkret gar nicht gedacht hat, wie beispielsweise die Buchhaltung, Steuern oder das Finanzamt. Aber auch diese Aufgaben müssen erledigt werden.

Was mir an meiner Arbeit aber am meisten Spaß macht, ist der Moment, in dem ein Projekt, wie zum Beispiel eine von uns neu designte und entwickelte Website, fertig wird und online geht. Wenn ich sehe, dass der Kunde auf unsere Vorschläge eingegangen ist und mit seinem neuen Shop nun noch erfolgreicher ist. Wenn ich ihm daraufhin weiterhin beratend zur Seite stehen kann und ihn mit meinem Team dabei unterstütze, dass seine neue Internetseite durch Suchmaschinen-Optimierung, Google AdWords oder Facebook-Marketing noch einmal erfolgreicher werden kann. Dadurch, dass sich das Internet täglich weiterentwickelt und uns so immer wieder neue Möglichkeiten bietet, Aufgaben und Probleme zu bewältigen, können wir auch neue Lösungen präsentieren und getreu unserem Slogan "Ideen greifbar machen".

Das ist auch der Grund, warum ich meine Arbeit so spannend finde: Ich muss mich jeden Tag in neue Projekte reindenken, neue Ideen entwickeln und Aufgaben bewältigen. Und das Wichtigste dabei ist, in der Technik immer up to date zu sein, damit ich unseren Kunden stets die besten Lösungen präsentieren kann. Denn das Internet ist heutzutage fast grenzenlos und wird von immer mehr Menschen genutzt, die genau uns beauftragen, ihre neue Website oder ihren neuen Online-Shop zu designen, entwickeln und online zu stellen. 

Würdest Du es wieder tun?

Ich werde oft gefragt, ob ich mich noch einmal selbständig machen oder ob ich nicht doch lieber ein Angestelltenverhältnis wählen würde, stünde ich noch einmal vor dieser Entscheidung. Doch meine Antwort darauf ist heute ganz klar: Nein! Denn, wenn man liebt, was man macht, dann ist es auch keine Arbeit!

Frank Herold
herold neue medien
Beratung und Vertrieb